Kindertagespflege 2018-05-31T11:44:14+00:00

Kindertagespflege ist bunt!

In ganz Deutschland ist die Kindertagespflege unterschiedlich organisiert und aufgestellt. Der Träger ist die öffentliche Jugendhilfe, aber es herrschen in den Kreisen, kreisfreien Städten und Gemeinden große Unterschiede in der Umsetzung und vor allem in der Bezahlung der Kindertagespflegepersonen. Für uns im Landkreis Emsland ist der Fachbereich „Frühkindliche Bildung“ in Meppen im Kreishaus oder das Jugendamt in Lingen zuständig.
Die Tagespflege ist im Achten Buche des Sozialgesetzbuches (SGB VIII) unter den §§ 22 bis 24,43 und 90 festgehalten. Eine Voraussetzung um Tagesmutter zu werden, ist ein Kurs von derzeit 160 Unterrichtsstunden. Zukünftig fordert der Bundesverband aber eine Erhöhung der Stundenzahl auf 300 Unterrichtsstunden. Personen mit einer Fachausbildung (siehe Satzung des Landkreises Emsland über die Förderung von Kindern und die Erhebung von Kostenbeiträgen in der Kindertagespflege) benötigen keinen Qualifikationskurs.
Zusätzlich ist ein Erste-Hilfe-Kurs nötig, der alle zwei Jahre aufgefrischt werden muss. Es versteht sich von selbst, dass man als Kindertagespflegeperson eine offen, tolerant und kooperativ sein und zuverlässig und verantwortungsbewusst handeln sollte.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, als Kindertagespflegeperson zu arbeiten.

  • Zum einen ist es die Großtagespflegestelle. Es werden außer Haus Gruppen von maximal 10 anwesenden Kinder betreut. Die Gruppen werden von mehreren qualifizierten Kindertagespflegepersonen oder einer pädagogischen Fachkraft geleitet. Eltern schätzen, dass ihre Kinder eine größere Auswahl an Spielpartnern haben.
  • Zum anderen gibt es die Kindertagespflegeperson, die maximal 5 Kinder zur gleichen Zeit in ihren eigenen Wohnräumen betreut. Sie hat die Möglichkeit, sich damit selbstständig zu machen oder auf Basis geringfügiger Beschäftigung zu arbeiten.
  • Zudem ist es möglich, im Haushalt der Eltern der Kinder zu arbeiten. Die Kindertagespflegeperson wird von den Eltern der Kinder angestellt. Seit 2015 gilt dort der Mindestlohn.


Für Sie, liebe Eltern

ist die Kindertagespflege eine familiennahe und besonders beziehungsorientierte Betreuungsform. Die kleine Kindergruppe ermöglicht es, auf jedes Kind individuell und gezielt einzugehen. Kindern bietet der überschaubare Rahmen Sicherheit, Orientierung, bessere Lernmöglichkeiten und vor allem eine geringere Lautstärke. Für mich persönlich und auch für die Kinder sind diese Umstände viel angenehmer und stressfreier als in der Großgruppe. In den Betreuungszeiten bietet die Kindertagespflege natürlich vor allem eine große Flexibilität. Sie, als Eltern, haben das freie Wahlrecht zwischen Kindertagespflege und Tageseinrichtungen. Auch im Krankheitsfall der Kindertagespflegeperson gibt es immer eine Möglichkeit zur Notfallbetreuung.
Die Kosten, liebe Eltern, müssen Sie nicht allein tragen. Man kann einen Förderantrag für die Kindertagespflege beim Landkreis (Abteilung Bildung / Frühkindliche Bildung) stellen, der dann entsprechend Ihres Einkommens berechnet wird. Link zum Antrag
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Herzlichst Ihre Magdalene Bruns (1. Vorsitzende)

Weitere Informationen finden Sie auf diesen Links

http://www.familienzentrum-emsland.de
http://www.fruehe-chancen.de